• Valentin Heyl

Herren | Kein Ende der Niederlagenserie


HC Georgsmarienhütte - ETG Wuppertal 1:8 (1:2)

Nach nun sechs Spieltagen liegt der HCG mit nur einem gewonnenen Punkt am Tabellenende, aber noch nicht abgeschlagen. Nächsten Sonntag geht es zum Vorletzten. Damit die Lage nicht aussichtslos wird müsste beim VfB Hüls dann eine Topleistung abgerufen werden.

Bis zur Halbzeitpause lief es gar nicht schlecht. Der ETG Wuppertal ging zwar früh in Führung und konnte sogar per 7-Meter auf 0:2 erhöhen, doch waren unserer Herren durchaus im Angriff vertreten. So konnte Henric Holtmann mit dem richtigen Biss in der 13. Spielminute aus der Nahdistanz auf 1:2 verkürzen. Das zweite Spielviertel blieb torlos, die Wuppertaler hatten Vorteile im Feld blieben jedoch ohne Torerfolg. Auch für den HCG gab es durchaus Chancen.

Nach der Pause produzierten die HCG-Herren viele Fehlpässe, insbesondere in der Abwehr. Die cleveren Wuppertaler konnten dies dreimal nutzen, so dass es nach 45 Minuten 1:5 stand. Die Hoffnung auf einen möglichen Punkt schwand rapide. In den Schlussminuten wurden von den HCG-Herren abermals vermehrt Fehlpässe, auch aus völlig unbedrängten Positionen, produziert. Dadurch brachte man die Wuppertaler wiederholt aussichtsreich in den Angriff, was noch dreimal zum Endstand von 1:8 genutzt wurde.

Was lässt sich verbessern? Zwei Dinge sind hier an erster Stelle zu nennen. Die eigene Chancenverwertung sollte verbessert werden und die Fehlpässe aus unbedrängten Positionen müssen unbedingt abgestellt werden.

Torfolge: 0:1 (4.), 0:2 (11., 7-Meter), 1:2 (13. Holtmann), 1:3 (33.), 1:4 (36.), 1:5 (42.), 1:6 (56.), 1:7 (59.), 1:8 (59.)

Kader: David Buch (TW), Michael Burmeister, Justin Gervelmeyer, Henric Holtmann (1), Felix Hörnschemeyer, Kai Intrup, Karl Henry Meyer, Sven Pansegrau, Kevin Seidel, Matthias Suendorf, Philipp Wall, Janek Timmermann, Jan Werhand und Cagdas Yeleser.


61 Ansichten

© 2017 hc-gmhuette.de